Maßnahmen

DENK-MALE: Künstlerische Annäherungen an einen Lern- und Erinnerungsort

Kulturagenten_DENK_MALE
Schulform

Integrierte Sekundarschule

Kunstsparte

Bildende Kunst

Fächergruppe

Gesellschaftswissenschaften, Sprachen

Kooperationspartner:in

Dokumentationszentrum Topographie des Terrors (Murat Akan/ Stephanie Bohra); Jorinde Splettstößer, Andrea Bellu/ Matei Bellu

Materialart

Impuls zur künstlerischen Annäherung an das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors

Entstehungsjahr

2019

Begriffe

außerschulische Lernorte, Ausstellungsbesuch, falten, Geschichte, Impuls, lernen, museumspädagogisches Material, Zine

Das Material bietet Anregungen für eine künstlerische Annäherung an das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors: einem Lernort zur NS- Geschichte. Hier befanden sich die Zentralen des Verfolgungsapparats von SS und Polizei. Zwei künstlerische Impulse, die gemeinsam mit dem Fachbereich  Gesellschaftswissenschaften und Politik der Bettina-von-Arnim Schule entstanden sind, unterstützen darin, eigene Fragen und Perspektiven zum „Ort der Täter“ zu entwickeln. Jorinde Splettstößer stellt das Zine als Medium der Reflektion vor. Andrea Bellu und Matei Bellu fragen danach, welche Gewaltverhältnisse sich in Worten verbergen und stellen Strategien vor, diesen mit der eigenen Sprache zu begegnen.

Das Material ist unter Mitwirkung der Kulturagentin Annika Niemann (2016-2021, Bettina-von-Arnim-Schule) entstanden.

Downloads
DENK-MALE(pdf, 7.16MB)

Ähnliche Projekte und Materialien

Kulturagenten_Casino
MaßnahmenReflexion

Casino

Herbert-Hoover-Schule

Wie können Fachthemen aus dem Mathematikunterricht anders vermittelt werden - mit künstlerischen Mitteln und in kollaborativen Lernformen? Das Material gibt Einblicke in die Durchführung einer Unterrichtssequenz zum Thema „Zweistufige Zufallsexperimente“...

[MEHR]